Samstag, 25. August 2012

Auspolsterung/Teil 2

Damit die Riesenärmel nicht einfach traurig nach unten hängen, sollen auch sie etwas Unterstützung erfahren. Ärmelpolster sind angesagt! Nach etwas Recherche und Rumprobiererei habe ich mir ein Paar angefertigt, in der Größe moderat.


Als es an die Befüllung ging und das hierfür angedachte Federkissen sein Leben lassen sollte, wurde ich feige. Irgendwie hatte ich Befürchtungen, daß die Federn unkontrolliert im Zimmer herumfliegen und auch noch nach Wochen aus unzugänglichen Ritzen wieder auftauchen. Außerdem glaube ich, daß die kleinen Federkiele durchpieksen, denn so dicht gewebt wie ein Inlett-Stoff bei Kissen ist mein einfacher Baumwoll-Stoff nicht. Also wich ich kurzerhand auf Wolle aus, die damit nicht im Spinnrad sondern in den Ärmelpolstern landete. Könnte natürlich sein, daß sich die Wolle in einiger Zeit in einen Filzklumpen verwandelt. Aber nachdem die Ärmelpolster nicht den Belastungen des täglichen Tragens ausgesetzt sind, werden sie schon eine Weile halten, denke ich.

Stellt sich noch die Frage: Wie und wo werden die Dinger befestigt? Einige Abbildungen verraten, daß die Ärmelpolster ans Korsett zu binden waren. Sympathischer jedoch ist mir die Methode, die in "Costume in Detail" (das Buch hat sich zu meinem bevorzugtem Nachschlagewerk für dieses Projekt entwickelt) auf Seite 156 gezeigt wird. Danach sind die Bänder zur Befestigung der Ärmelpolster direkt im Kleid/am Ärmel angebracht. So werde auch ich es handhaben.

Daß Katzen sich bevorzugt dort hin legen, wo gearbeitet wird, habe ich schon oft gehört - nun habe ich meine eigenen Erfahrungen. Es gibt offenbar keinen besseren Ort, um sich zu putzen! (wobei ich zugeben muß, daß ich meist auf dem Boden zuschneide - das könnte ich ja auch auf dem Tisch machen...)

  

Kommentare:

  1. Genial, die Polster sehen aus wie Schwimmflügel, und bestimmt fühlt es sich auch so an, wenn man sie anzieht!??? Ich bin shcon sehr gespannt auf das Ergebnis mit dem Kleid!
    Deine Katze ist süß, und die "Zwangsarbeitspause" war bestimmt auch nicht umsonst! *zwinker* Ich schneide übringens auch auf dem Boden zu, nur meine Tierchen leben in luftiger Höhe, do dasss ich eher aufpassen muss, dass sie nix fallen lassen ^_^° !
    LG, Kerstin

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde das Projekt absolut großartig, vor allem weil nicht nur das Kleid selbst schon äußerst interessant ist, sondern zum richtigen "Look" auch noch viele unglaubliche Accessoires gehören, wie zum Beispiel diese "Puffärmelverstärker"! Wunderbar!!!
    Ich glaube übrigens irgendwo mal gelesen zu haben, dass man durchaus auch Wolle zum Füllen nehmen konnte.
    Ach, und Minerva macht sich wirklich perfekt als Nähgehilfin ;)

    Sabine

    AntwortenLöschen
  3. OMG! Und jetzt auch noch Ärmelauspolsterung!!! Bin schon richtig gespannt auf das fertige Kleid!!!

    Liebe Grüße, Julia

    AntwortenLöschen
  4. Vielen Dank für Eure Kommentare :-)

    @Kerstin: Man hat tatsächlich ein leichtes Schwimmflügel-Gefühl, an das man sich einen Moment gewöhnen muß ;-)

    @Sabine: Ich glaube auch, daß Wolle nicht ganz un-authentisch ist. Vermutlich hat man früher ganz pragmatisch mit dem befüllt, was man zur Hand hatte.

    AntwortenLöschen